Nach einer langen Periode wolkenloser Tage hat es sich etwas zugezogen und der Wind kommt aus West mit 4-5bft. Trotzdem wollen wir weiter.

Das Fahrwasser hat uns wieder volle Aufmerksamkeit abverlangt. Die Begegnung mit den Fähren wird wohl nie zur Routine. Schaprode ist der westlichste Ort auf Rügen und nicht weit von Hiddensee. Dafür aber ähnlich anspruchsvoll. Hier erlaubt es auch nur ein sehr schmales Fahrwasser in den Hafen einzulaufen. Fährbetrieb und Strömung machen es nicht einfacher.

Die Hafenanlage liegt genau im Schaproder Strom. Er kann sehr unangenehm werden, da man mit wenig Fahrt über Grund an Fingerstegen festmachen muss. Dafür aber sehr idyllisch und ein schöner Ort. Im Gegensatz zu Hiddensee sind wir hier fast alleine. Eigentlich schade, dass wir hier nur über eine Nacht bleiben können.